Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

- Graphic Design , Product Design

Stöckli Swiss Sports: Rebranding

Stöckli verbinden Sie möglicherweise assoziativ mit knirschendem Schnee, eisblauem Himmel oder sonstigen Details Ihres letzten Skiurlaubs. Vielleicht aber auch mit Weltmeisterschaften und Sportolympiaden. Dass sich dieses Bild so kristallklar manifestieren konnte, hat sich der Schweizer Hersteller hart erarbeitet – ein solches  Markenbild zu schaffen, erfordert exzellente Kenntnis und Erfahrung. Vor allem aber Leidenschaft, Skier zu bauen.

 

Genauso solide wie die Technik bei der Herstellung erwies sich auch stets das Erscheinungsbild des Skis. 2018 sah die Firma und der Marketingleiter von Stöckli Swiss Sports, David Kistler, dennoch einen gewissen Handlungsbedarf an der Markenerscheinung sowie der Grafik. Daraufhin wurde Oeriginal Marke & Kommunikation mit einem Rebranding betraut, welches Markendesign, Bildmarkendesign, Erscheinungsbild und Guidelines umfasst.

Viele Präsentationen wurden analog auf Karton umgesetzt

Konzept & Prototyping

Bei der Konzeption war klar, dass die Attribute Leidenschaft, Verlässlichkeit und Modernität ebenden Skisport versinnbildlichen sollten, für den Stöckli seit Jahrzehnten steht. In der umfassenden Strategie schrieb Peter Oehjne, Creative Director des Studios Oeriginal: »Stöckli lebt durch die Generation. Die Generation ist die Antriebsfeder für persönliche, familiäre, technische und vertriebsmäßige Weiterentwicklung«, und erklärt die lange Erfolgsgeschichte des Ski-Herstellers als einen Garant für dessen Existenz, aber auch eine Notwendigkeit, seine Dynamik zu nutzen.

Entwicklung der Wortmarke

Ausarbeitung der Wortmarke

Bei der Wortmarke stellte das Studio Oeriginal rasch fest, dass ihre DNA in einem kraftvollen Gesamteindruck liegt, deren Kernfaktoren beibehalten werden sollten. Schwach wiederum beurteilten die Experten die überholte typografische Wahl, Probleme bei der Lesbarkeit und in den einzelnen Formen.

 

Der gestalterische Ansatz, den Oeriginal Marke & Kommunikation verfolgte, machte allein die Schrift zum Spiegelbild der gewünschten Eigenschaften – Verlässlichkeit, Modernität und Leidenschaft. Hierfür wurden die Proportionen des Schriftzugs zeitgemäß abgestimmt und eine hohe Lesbarkeit erzeugt. Die Wortmarke zielt seither deutlich auf Reduktion und Klarheit ab; ein weiteres Kriterium musste sie zudem erfüllen: sich gut in die längliche Form des Skis integrieren lassen.

Klassisches Kennzeichen: Swiss Made

Swissness-Markierung und Bildmarke

Als »Swissness-Markierung« bezeichnen die Gestalter von Oeriginal die Wiedererkennbarkeit Schweizer Elemente im In- und Ausland, die für die Vermerktung ein wichtiger Bestandteil ist. So sollte vor allem das Kreuz der Schweizer Flagge und ein hoher Rotanteil zum Tragen kommen.

 

In der Ausarbeitung spielte zudem der Buchstabe »S« als Bildmarke eine große Rolle. Im Konzept wird das »S« als »Leader« betitelt, weil es inhaltlich einen Skifahrer symbolisiert – auch ohne Skizze hat man diese Visualierung sofort vor Augen.

Der Buchstabe »S« als visualisierter Skifahrer

Resultate des Rebranding

Insgesamt erzielte das neue Design – sogar ohne Vorankündigung – online große Erfolge. Schon allein die große Resonanz beweist, dass die Designstrategie gelungen ist. Sie hat geschafft, die Dynamik der Generation zu nutzen und das Markenbild iterativ zu schärfen.

 

Das ganze Projekt und dessen Evolution finden Sie auf der Website von Oeriginal Marke & Kommunikation.

 

Hier geht's zur Website der Marke Stöckli.