Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

- Print & Production

Auffallen? Auffallen!

Auffallen um jeden Preis mit allen Finessen und Extravaganzen – es scheint, als sei das die Devise der aktuellen Entwicklungen in der Designbranche. Verschnörkelt und veredelt, in die Farbpalette getaucht oder als Cartoon aufgepeppt. Am besten noch alles miteinander kombiniert. Aufwendig und kostspielig gefertigt, um das Produkt dann an den Kunden zu bringen.

 

Weniger ist oft mehr

 

Das kann genau das sein, was ein Projekt benötigt, aber generell gilt: weniger ist häufig mehr. Manchmal hilft schon ein Wechsel der Perspektive dabei, den entscheidenden Unterschied zu machen. Betrachtet man beispielsweise Informationsbroschüren, so sind diese meist entweder sehr dezent ohne viel Drumherum aufgemacht oder so mit Design überfrachtet, dass die Informationen schon fast an zweiter Stelle stehen. Der Mittelweg wäre hier eine empfehlenswerte Alternative – eine Kombination aus gehaltvollen Informationen und ansprechendem Design.

Wer besonders auffallen möchte, dem rät Design-Profi Stefan Riedl zu einem dezenten, wenn auch effektiven Kniff: »Besondere Formate sind immer ein Hingucker«, weiß der 33-Jährige. »Sie fallen in der Fülle anderer Druckprodukte auf, weil sie eben nicht der Standard sind.«

 

Gerade, wenn es um Broschüren oder Flyer geht, bietet sich ein Format an, das direkt ins Auge fällt und sich von der Norm unterscheidet. Ein einfaches DIN-Format kennt und kann jeder. Aber eine Größe, die sich signifikant vom Durchschnitt unterscheidet, wird eher in die Hand genommen und gelesen.

 

Kreativ und individuell mit Freien Formaten

 

»Seine eigenen Formate erstellen zu können, ist dabei von großem Vorteil«, sagt der Augsburger Grafikdesigner. »Sie sind speziell und einzigartig, können genau an die eigenen Bedürfnisse angepasst und so gestaltet werden, dass das eigene Produkt oder die eigene Dienstleistung im Fokus steht.« Riedl arbeitet in der Design-Agentur 4eck Media für seine Kunden häufiger mit Freien Formaten, weil sie in seinen Augen eine Bereicherung für das Design und für die kreative Freiheit sind.

»Ich muss mich nicht mehr an starre Muster halten, sondern kann Designs ausprobieren, die ich vorher nicht in Betracht gezogen hätte. Ich lasse meine Kreativität nicht mehr in die Schranken weisen – statt das Format über mich bestimmen zu lassen, bestimme ich über das Format.«

 

Online-Vorschau bei viaprinto

 

Die Online-Druckerei seiner Wahl für die Gestaltung Freier Formate ist viaprinto aus dem Hause CEWE. »Dort habe ich nicht nur die Möglichkeit, Broschüren im Freien Format für mich und meine Kunden drucken zu lassen, sondern auch Flyer oder Werbetechnik. Zudem bietet viaprinto mir die Möglichkeit, meine Projekte schon vorab per Link mit meinem Kunden zu teilen, sodass eine problemlose Freigabe erfolgen kann«, sagt Riedl weiter.

Die Projekt-Freigabe erfolgt im Rahmen der deutschlandweit exklusiven Online-Vorschau , die dem Nutzer direkt virtuell anzeigt, wie sein Projekt real aussehen wird. Auch für die Freien Formate ist sie verfügbar und genauso präzise. Enthält ein Projekt mehr als zwei Seiten, ist die Vorschau sogar blätterbar, sodass ein erster Eindruck über Komposition und Kombination aus Information und Design entsteht.

Schritt-für-Schritt-Video

 

Grafikdesigner Stefan Riedl zeigt in seinem Tutorial, wie ein Freies Format bei viaprinto angelegt wird. Schritt für Schritt führt er durch den Konfigurationsprozess, bei dem die individuellen Werte in dafür vorgesehene Eingabefelder eingetragen werden.

Auffallen ist Ihnen sicher mit ungewöhnlichen Broschüren-Größen. Eine Info- oder Imagebroschüre, die sich nicht nur durch ihren innovativen Inhalt, sondern auch durch ein auffälliges Format abhebt, erhalten Sie, wenn Sie die Größe fernab von DIN-Vorgaben selbst bestimmen.

 

Weitere Infos zu Freien Formaten bei viaprinto finden Sie hier.