Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

- Interview

Agenturgründung in Krisenzeiten

Daniel Belliero beschloss Anfang des Jahres die Neugründung der Agentur Gebrueder. Unserer Redaktion schrieb er von dem geplanten Konzept, einen anderen, unkonventionellen Weg einzuschlagen: »Mein Ziel ist es, ein geschäftlich-familiäres Netzwerk zu schaffen. Das heißt konkret, ausschließlich mit Menschen zu arbeiten und für Menschen tätig zu sein, die Werte wie Ehrlichkeit, Vertrauen, Loyalität, Freundschaft und Toleranz  teilen.«

 

Er gibt zu, dass das erstmal naiv klingen mag, »doch ich vertrete die Meinung, dass Kreative ihr eigenes Umfeld positiv beeinflussen müssen, um das Designergebnis zu steigern. Und die Basis für ein positives Umfeld besteht in Werten, die uns allen bekannt sind, in der Geschäftswelt leider aber sehr oft in Vergessenheit geraten.«

 

Die teils erfolgsgetriebenen, ergebnisorientierten Eigenschaften dieser Geschäftswelt sind für Belliero nicht das einzige Hindernis: Die aktuellen Begebenheiten, die Covid-19 mit sich brachte, scheinen für eine Gründung nicht gerade rosig. Wir befragten ihn zu seiner Erfahrung mit dem Neustart – mitten in die Corona-Zeit.

novum: Haben Sie die Gründung von Gebrueder schon vor Corona geplant oder wurde das Konzept in der Krisenzeit entwickelt?


Daniel Belliero: Die Gründung wurde zum Jahresanfang 2020 geplant, das Konzept stand vorher schon fest und bleibt bis heute weitestgehend unverändert. Die aktuellen Umstände machen einen Neustart nachvollziehbar schwierig, dennoch bin davon überzeugt, dass diese zu schaffende Basis gerade im Kreativbereich einen wichtigen Beitrag im Umgang miteinander leisten kann. 


novum: Empfinden Sie die derzeitigen Einschränkungen eher als Problem oder als Chance für die Branche?

Daniel Belliero: Corona hat sicherlich dazu beigetragen, dass man sich in Geduld übt und lernt, mit Einschränkungen umzugehen. Gerade jetzt scheint es wichtig, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Bei vielen Designern und Freelancern stockt die Auftragslage. Mir selbst geht es dabei nicht anders, gerade jetzt in der Anfangszeit ist es nicht einfach. Dennoch denke ich, dass jedes Problem eine Lösung mit sich bringt. Gerade in unserer Branche geht es um kreative Lösungsfindung, doch ist das meistens nicht so einfach. Ich finde, dass Erich Fromm es auf den Punkt bringt, wenn er sagt: »Wer Anstrengung fürchtet, der wird im Leben nie etwas erreichen.« 


novum: Was würden Sie anderen Gründern raten, die sich ebenso auf ihre Werte und wesentlichen Impulse besinnen möchten?


Daniel Belliero: Konsequent daran festzuhalten und sie mit anderen zu teilen.

novum: Mit welchen Schritten möchten Sie ihre Vorhaben konkret umsetzen, was sind die nächsten Etappen?


Daniel Belliero: Unsere Aufgabe ist es, hervorragendes Design zu machen. Deswegen konzentrieren wir uns darauf, ein Miteinander zu schaffen, das sich gegenseitig bereichert. Wenn wir einen Wunsch äußern dürften, dann wäre er, dass uns Gemeinsamkeiten verbinden und dass wir uns durch unsere Unterschiede ergänzen.

 

novum: Zu guter Letzt, wofür steht der Name »Gebrueder«? 


Daniel Belliero: Der Name »Gebrueder« steht für eine Idee. Kreative sind für ihr Umfeld verantwortlich und müssen es eigenmächtig gestalten und positiv beeinflussen. Die Grundlage für ein positives Umfeld besteht im Umgang mit Werten, die uns bekannt sind, leider aber oft in Vergessenheit geraten. Es geht um das Miteinander, das meiner Meinung nach von Werten wie Ehrlichkeit, Vertrauen, Loyalität, Freundschaft und Toleranz geprägt sein sollte – nur so kann Zusammenarbeit funktionieren. Wir nehmen uns das zu Herzen und arbeiten daran, diese Idee zu leben.

 

 

Hier geht's zur Website von Gebrueder.

Ein Teil der gezeigten Visuals sind in Zusammenarbeit mit dem Studio Sucuk & Bratwurst entstanden.