Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

Callisto

- Books , Graphic Design

Exzellent: Design-Pioniere

He did it again! Matthias C. Hühne und sein Callisto Verlag haben sich innerhalb kürzester Zeit einen Namen für hervorragend recherchierte, faszinierend illustrierte und drucktechnisch perfekte Bildbände gemacht. 

 

Die Monografien zur Geschichte der Airline Visual Identity, zur Pan Am und die Canadian Pacific Railroad haben gleichzeitig neue Perspektiven auf weitgehend in Vergessenheit geratene Spitzenleistungen der visuellen Alltagskultur eröffnet. Mit dem jetzt vorgelegten dickleibigen Band zur »Erfindung der grafischen Moderne« (Untertitel) ist ein weiterer optisch wie inhaltlich beeindruckender Höhepunkt publiziert worden, der zudem besondere Relevanz für die Designszene hat. Denn die Leistungen der ausgewählten Design-Pioniere haben nicht nur eine ganze grafische Disziplin begründet, vieles wirkt auch heute noch ausgesprochen modern.

 

 

 

Die kluge und profunde Einführung von Jens Müller bietet ein beeindruckendes Panorama zum zeitlichen Rahmen dieser frühen Meisterwerke der Gebrauchsgrafik. Eines wird beim Schauen und Lesen (!) deutlich: Bisher fehlte eine solche Gesamtschau über einen Zeitraum, der »für die Entwicklung der modernen Gestaltung so bedeutsam war wie keine Epoche davor oder danach« (Müller). Das ist ein schwerwiegendes Urteil, das ­aber durch die nachfolgende Zusammenstellung nachdrücklich ­bestätigt wird.

 

Die 14 ausgewählten Künstler begründeten tatsächlich ein völlig neues Berufsbild und das mit stilbildenden Werken. Wie bei jeder Auswahl mag man den einen oder anderen persönlichen Liebling vermissen. Sicher eine schwere Entscheidung, wer da dargestellt werden soll, und so gibt es einen Anhang mit Kurzporträts vieler weiterer wichtiger Pioniere. Doch die ausführlich vorgestellten Protagonisten bieten in der Verschiedenheit ihrer Stile und Karrieren einen überzeugenden Querschnitt von 1900 bis 1930. Ganz besonders, da sehr viele Arbeiten gezeigt werden, die die eindrucksvolle Bandbreite ihres Wirkens vor Augen führen.

 

 

 

Das beginnt schon bei Peter Behrens, dessen vielfältiges Schaffen inzwischen noch am ehesten dokumentiert ist, den es aber als beachtenswerten Buchgestalter (wieder) zu entdecken gibt. Ähnlich bei der Vielgestaltigkeit von Fritz Helmuth Ehmcke, der gerne auf den Mitbegründer der Steglitzer Werkstatt reduziert wird, immerhin der »Prototyp moderner Kreativagenturen«. Seine Druckschriften, Warenzeichen, Buchumschläge und eigenen Publikationen verdienen durchaus nähere Betrachtung, wie die Motive demonstrieren.

 

Die Plakate von Lucian Bernhard sind vielfach publiziert und dürfen in keiner Plakatgeschichte fehlen. Doch hier sind zahlreiche weitere Beispiele abgebildet, die den Blick auf seine Arbeit schärfen. Dies ist neben der sorgfältigen Beschreibung das große Plus dieser Sammlung. Lange nicht gesehene oder ganz unbekannte Arbeiten sind ebenso vertreten wie typische, vielfach publizierte Motive – zusammen geben sie erst das komplette Bild. So auch bei Klinger, Hohlwein, Bayer, Tschichold, Heartfield und erst recht bei weniger prominenten Vertretern, etwa Gipkens, Schulpig oder Deffke. Dass all diese grafischen Preziosen wie gesagt hervorragend wiedergegeben sind, erhöht noch den Reiz der Lektüre.


Design-Pioniere: Die Erfindung der grafischen Moderne,

Jens Müller, Callisto Publishers, Berlin
www.callisto-publishers.com
400 Seiten / pages
ISBN 978-3-9817539-3-6 (deutsch)
ISBN 978-3-9817539-1-2 (English)
85,– €, 95,– $


Dieser Beitrag von Herbert Lechner erschien erstmals in unserer novum-Augabe 01.18. Einzelhefte unter:
https://novum.graphics/magazin/shop-abo/

 

Weitere Buchempfehlungen unter: https://novum.graphics/news/books/