Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

- Corporate Design

Neues Design für das Bucerius Kunst-Forum

Das Hamburger Bucerius Kunst Forum hat zur Ausstellung »Anton Corbijn. The Living and the Dead« sein Corporate Design umgestellt. Das neue Erscheinungsbild wurde von der Berliner Kommunikationsagentur Boros entwickelt und der Relaunch betrifft den gesamten visuellen Auftritt und umfasst neben Logo und Geschäftsausstattung auch die Ausstellungskommunikation vor Ort, die Außenwerbung sowie die Gestaltung der Website. Das urbane, zeitgemäße und zugleich klassische Design bereitet den Umzug in das neue Bucerius Kunst Forum im kommenden Jahr gestalterisch vor.

Seit seiner Gründung 2002 ist das Bucerius Kunst Forum mit jährlich vier Ausstellungen zu Themen von der Antike bis zur Gegenwart zu einer festen Adresse für Kunstinteressierte aus Hamburg und ganz Deutschland geworden. Das Bucerius Kunst Forum ist als Marke etabliert. Vorbereitend auf den Umzug in die neuen Räume am Rathaus im kommenden Jahr hat die Agentur Boros nun ein neues Erscheinungsbild entwickelt. Erstmals eingesetzt wird es bei der aktuellen Ausstellung »Anton Corbijn. The Living and the Dead«, zu sehen bis 6. Januar 2019).

Die neue visuelle Identität zeigt sich klar und reduziert. Im Fokus der Überarbeitung standen drei Dinge: Die Konzentration auf künstlerische Inhalte, eine einfachere Rezeption sowie die Stärkung der Markenwerte über alle Medien hinweg. Die Basis hierfür bildet eine eindeutige Informationsarchitektur. Ein klar definierter Headerbereich vermittelt schnell die relevanten Informationen, das Bucerius Kunst Forum tritt als Absender grafisch zurück und macht den Raum frei für die künstlerischen Inhalte, die nun stärker in den Vordergrund rücken — nicht zuletzt durch den deutlich vergrößerten Bildanteil. Für das Logo und die gesamte Kommunikation wählte Boros eine zurückhaltende, in den Details aber dennoch prägnante serifenlose Schrift. Ergänzt wird das visuelle System durch einen vertikalen Streifen, der sich als (leucht)rote Linie durch die Gestaltung zieht. »Das Design eines Museums soll markant sein und Charakter haben, darf aber nie zu penetrant und laut sein«, so Christian Boros.

Der Relaunch des Corporate Designs umfasst das Logo, die Werbemittel, die Geschäftsausstattung, die Ausstellungskataloge, die Website, die typographische Gestaltung des Leitsystem im Haus und die Signalisation vor dem Haus. »Entstanden ist ein urbanes, zeitgemäßes und zugleich klassisches Design, das den eingeführten Markenkern nicht aufgibt«, freut sich Andreas Hoffmann, Geschäftsführer des Bucerius Kunst Forums.

 

Die Ausstellung »Anton Corbijn. The Living and the Dead« ist noch bis 6. Januar 2019 im Bucerius Kunst Forum in Hamburg zu sehen.

www.buceriuskunstforum.de

 

Design des neuen CIs von www.boros.de

 

Weitere Beiträge zum Thema Corporate Design finden Sie hier …