your shopping cart:

no items in shopping cart.

- Books

Oh, Donna Clara …

So beschwingt wie sein Titel, so vergnüglich blättert es sich durch diesen opulent bebilderten Band. »Oh, Donna Clara«, ein Gassenhauer der zwanziger Jahre, lässt den Inhalt bereits erahnen: Werbung für Musik.

Musikalische Reise in die Zwanziger

Heute versteht man unter Musiktitel etwas ganz anderes, doch Anfang des vergangenen Jahrhunderts bezeichnete man mit diesem Begriff die Umschläge von Musiknoten. Und diese wurden gerade in den zwanziger und dreißiger Jahren oft opulent und fantasievoll gestaltet, wie nun ein Band aus der Edition Clandestin beweist. Unter dem Titel »Oh, Donna Clara« sind Hunderte von herausragenden Exemplaren aus der Zeit des Jugendstils und des Art Déco zu sehen. In den Anfängen waren die Titel noch recht einfach, doch schon bald verdienten sich mit deren Gestaltung auch namhafte Künstler wie Picasso und Magritte ein Zubrot und in den Zwischenkriegsjahren wandeln sich die Umschläge der Partituren zunehmend zu einer Spielwiese für Gebrauchsgrafiker wie Loris, Dryden, Hans Neumann oder Ladislav Sutnar. Die gezeigten Arbeiten sind ein wunderbarer Fundus an Kreativität und heute noch eine schöne Inspirationsquelle. 

 

 

Oh, Donna Clara …

Musiktitel des Art Déco

Walter Labhart, Edition Clandestin, Biel, www.edition-clandestin.ch

Hardcover, 224 Seiten, 43,– Euro, 48,– sFr.

ISBN 978-3-905297-70-6