Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

novum Art of Chocolate novum Art of Chocolate

- Packaging , Illustration

The Art of Chocolate

In Deutschland geht – zwischen den dem Trubel rund um den Jahreswechsel und den Faschingsfeiertagen – der Valentinstag fast ein wenig unter, doch natürlich hat ihn neben verliebten Paaren vor allem die internationale Industrie auf dem Schirm. Besonders Schokoladen- und Süßwarenhersteller haben den 14. Februar für sich entdeckt, und bringen daher pünktlich innovative neue Pralinen und Geschenkartikel auf den Markt.

 

So auch der britische Feinkosthersteller COCO – The Art of Chocolate. Der Chocolatier aus Edinburgh versteht sich als Schnittstelle zwischen Kunst und Kulinarik. Im Manifest beschreiben sie ihre Rolle als »kollaborative Leinwand für Kunsthandwerker und Künstler gleichermaßen.« Als Unternehmer möchten sie innovieren und zu inspirieren.

COCO Sea Salt Lime
COCO Sea Salt Lime

Kreativität & Kakao


Anders als in der Industrie üblich beginnt bei COCO der Herstellungsprozess am Herkunftsort Kolumbien, bevor die Schokoladen in Edinburgh, Schottland, kreativ verziert werden. Diese Reihenfolge ermöglicht, dass tatsächliche Gewinne vor allem bei den kolumbianischen Bauern hängen bleiben.

Für die Zutaten der Schokolade verwendet COCO außerdem 100% natürliche, nachhaltig angebaute Zutaten und kein Palmöl. 

 

Im Laufe der Jahre hat das Team von COCO mit einer Reihe zeitgenössischer Künstler aus der ganzen Welt zusammengearbeitet. Dafür gibt es maßgeschneiderte Designs in Auftrag, die als Verpackung für die Schokoladentafeln und Pralinen dienen. Auf diese Weise sind die Produkte nicht nur einzigartig gestaltet, sie bieten gleichzeitig eine Plattform für Kreative und Grafikdesignern, um ihre Arbeiten einem großen Publikum vorzustellen.

Diese Affinität mit zeitgenössischer Kunst und Design hat COCO zu besonderen Stellenwert in Schottlands Lebensmittelbranche verholfen – und die Firma zu einem beliebten Kooperationspartner gemacht.

Alistair McAuley and Paul Simm
Alistair McAuley and Paul Simm (Timorous Beasties)

Kooperation mit Timorous Beasties

Zuletzt haben die Chocolatiers für eine Sonderedition aus zwei Designs mit dem Textildesignstudio Timorous Beasties gemeinsame Sache gemacht. Als Bewunderer der historischen Stadt Edinburgh sowie dem Druckverfahren Toile de Jouy, entschied sich Timorous Beasties, diese klassische Gestaltung mit Verweisen auf moderne Urbanität zu verknüpfen. Das Design »Edinburgh Toile « steckt voller Ironie und ist eine Mischung aus floralen und architektonischen Elementen. Aber auch visuelle Abbildungen für die Schwäche des urbanen sozialen Realismus: Gesten der völligen Respektlosigkeit gegenüber Autorität, Langeweile, Trunkenheit und Obdachlosigkeit. Im Gegensatz zu Bürgerkrieg und zivilem Ungehorsam ist die Vielfalt und Differenz auch in friedlicheren Vignetten dargestellt.

 

Das Muster »Kaleido Splatt Allover« ist ein multidirektionaler Entwurf, bei dem Tropfen und Spritzer die gesamte Oberfläche bedecken, aus allen Richtungen landen und eine mentales Bild von Unordnung und versehentlichem Durcheinander hervorrufen, jedoch eine kinetische, abstoßende Reaktion implizieren. Durch die Abstraktion des Motivs enthüllt Timorous Beasties die inhärente Schönheit eines Tropfens.

 

»Die Zusammenarbeit war sehr unkompliziert. COCO hat ein Ethos, den man problemlos mit dem unseren vergleichen können – hinsichtlich Originalität sowie der Herstellung eines Produktes von höchster Qualität, in kleinen Mengen. Natürlich sind ihre Zutaten nicht jedermanns Sache, was auch für unsere Produkte gilt. Unsere Produkte sind nicht für jedermann«, so Alistair McAuley von Timorous Beasties.

 

 

Hier gehts zum Studio Timorous Beasties.

 

Die Schokolade können Sie direkt bei COCO bestellen.