Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

- Graphic Design

Poetic Boom Boom

Die Gallerie delle Prigioni in Treviso kündigt die nunmehr dritte Ausstellung seit ihrer Eröffnung im an: Poetic Boom Boom. Zu sehen bis 7. April – wir geben einige Einblicke …

Cover »Visual Poetry« (Luciano Benetton)

 

»Poetic Boom Boom« schildert die visuelle Poesie und ist eng mit der Imago Mundi-Kollektion Visual Poetry in Europe von Luciano Benetton verbunden, die aus 210 Werken besteht. Eine einzigartige Sammlung, die als erste nicht nur als Teil einer geographischen Kartierung der Kunst strukturiert ist, sondern auch auf ein Thema oder besser gesagt auf eine historische Bewegung fokussiert: die visuelle Poesie, ein Hybrid zwischen Kunst und Kommunikation.

 

Als revolutionäre Kunstform, die sich Anfang der fünfziger Jahre als Teil der europäischen Bewegung der Neoavanguardia entwickelt hat, geht die visuelle Poesie über die mündliche Dimension hinaus und wird ikonisch. Das Wort wird zum Subjekt des Kunstwerkes, und Dichtung wird folglich sowohl lesbar als auch sichtbar. Indem sich die Künstler bei ihrer Arbeit die Sprache der Werbung und der Kommunikation aneignen, kritisieren sie die Massenkultur und lassen soziale sowie politische Fragen ans Licht kommen.

Eugenio Miccini: »La creazione a compiuta«

 

Die Ausstellung umfasst außerdem Zeitschriften, wie die erste Serie der Lotta Poetica (1971-1975), die internationales Ausdrucksinstrument der Bewegung war, Künstlerbücher und Interviews. Im Doku-Film »Poesia in carne e ossa«, der extra anlässlich dieser Ausstellung produziert wurde, sind die Stimmen von Julien Blaine, Giovanni Fontana und Sarenco zu hören, die von ihrem Verhältnis zur visuellen Poesie, von der befreienden Kraft der Kunst sowie von den Grenzüberschreitungen in die Lautpoesie und in die Performance erzählen. Im zweiten Stock der Gallerie delle Prigioni stehen Bücher und andere künstlerische Publikationen zur Einsicht zur Verfügung. Während der Ausstellungszeit finden Begleitveranstaltungen wie Projektionen, Vorlesungen, Gesprächsrunden, Lernprojekte und Führungen statt.

http://www.imagomundiart.com/

Jean-François Bory: »E«