Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

- Graphic Design

novum Editorial: Time to say goodbye

 

 

In dieser Ausgabe wird mein Editorial etwas persönlicher: Nach fünfundzwanzig Jahren novum, davon achtzehn Jahren als Chefredakteurin, gehe ich nun neue Wege. Es war eine unglaublich intensive Zeit, die mir nicht nur unzählige bereichernde Begegnungen bescherte, sondern mich tief in einen Kosmos eintauchen ließ, der das Leben aller Menschen formt, prägt und maßgeblich dazu beiträgt, Innovationen voranzutreiben. Grafikdesign in all seinen Formen immer wieder neu zu entdecken, für Sie zu sortieren und die spannendsten Ansätze Monat für Monat herauszufiltern, war über die vielen Jahre hinweg eine großartige Aufgabe. Darüber hinaus hat es mich gleichermaßen mit Stolz und Demut erfüllt, ein solch traditionsreiches Magazin durch die stürmisch-digitalen Zeiten zu führen und das Erbe von Gründer H. K. Frenzel weiterzutragen, behutsam anzupassen und auch fast vergessene Werte, wie die Präsentation drucktechnischer Möglichkeiten, wieder aufleben zu lassen.


Natürlich möchte ich mich an dieser Stelle bei Ihnen, liebe Leser, als erstes bedanken: für die geteilte Liebe zur novum, dem Gedruckten sowie für Ihre Zuschriften – jede einzelne Mail war mir wichtig und Antrieb zugleich. Ein Dankeschön von Herzen geht auch an die vielen großartigen Experten in der Papier- und Druckindustrie, ohne die ich jetzt nicht auf so viele ausgefeilte und beeindruckende Printausgaben zurücksehen könnte: Diese vielfältige Welt des haptischen Erlebens in die DNA der novum zu integrieren sowie die Mitentwicklung der Creative Paper Conference als logische Konsequenz waren mir Herzensangelegenheiten. Es waren aufregende Produktionen, die ohne gegenseitige Wertschätzung, zwischenmenschliche Verbundenheit sowie ideelles Engagement nicht hätten vonstatten gehen können.


Genauso gerne sehe ich auf unseren großen Relaunch 2012 zurück – es ist immer ein Wagnis, alles auf links zu drehen und sich selbst kritisch zu hinterfragen. Die feinfühlige Arbeit von Melville hat es mir jedoch nicht nur leicht gemacht, das Zepter kurzzeitig aus der Hand zu geben; es war ein spannender Prozess, unserer novum ein neues Gesicht zu modellieren.


Bedanken möchte ich mich ebenso bei unseren Korrespondenten und langjährigen Autoren, bei unserer Übersetzerin, unserem Korrektor und last, but not least bei meinem Team, den ehemaligen Teammitgliedern und tollen Praktikanten über die Jahre – es sind viele engagierte Rädchen, die ein erfolgreiches Printobjekt antreiben und die Seele einer Zeitschrift bilden. »Wir sind zur Zusammenarbeit geboren«, so sagte schon einst Marc Aurel und auch im KI-Zeitalter wird sich nichts daran ändern.


Natürlich bleibe ich unserer Branche weiterhin treu und gerne auch mit Ihnen über Facebook, Linkedin oder per Mail in Kontakt (Sie erreichen mich noch eine Weile über o.g. Mail-Adresse). Jetzt lege ich aber das Steuerrad in die Hände meiner Kollegin Christine Moosmann – gemeinsam mit unserem Art Director Tobias Holzmann und Christian Meier waren wir ein tolles Team: Es war großartig, mit euch zu arbeiten, an neuen Ideen zu feilen und Visionen umzusetzen!


Ganz sicher habe ich nun viele Menschen vergessen, die mich persönlich und meine Arbeit prägten, Impulse gaben und meinen Horizont erweiterten. Denn eine Besonderheit in unserer Branche ist es ja gerade, dass aus einem einzigen ausgesprochenen Gedanken durch die Fantasie des anderen viele neue und große Dinge entstehen können. Kreativität ist das wohl schönste Schneeballsystem der Welt – darauf konnte ich immer zählen und Ihnen wünsche ich von Herzen viele dieser mitreißenden Ideen-Lawinen.
Zum letzten Mal von dieser Stelle grüßt Sie – diesmal umso herzlicher –, Ihre Bettina Schulz


Dieser Beitrag erschien erstmals in novum 09.19 – Einzelhefte unter: https://novum.graphics/magazin/shop-abo/