Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

16.08.2018

Künstliche Intelligenz, Augmented Reality, selbstlernende Systeme – werden wir bald alle überflüssig? Oder sollten wir diese Technologien vielmehr als Chance begreifen? Viel ist derzeit im Umbruch und wir wollten wissen, was das für die Designbranche bedeutet. In der neuen novum versuchen wir deshalb in die Zukunft zu schauen und beleuchten in zehn ausführlichen Interviews die Zukunft des Designs. 

Ungewöhnliche Einblicke eröffnet auch unser Cover, das mit einem partiell offenen Rücken, einer Fadenheftung, einem edlen Feinpapier und sattem Siebdruck glänzt. 

 

Die novum 09.18 gibt es auch für 8,99 Euro als PDF

Die Print-Ausgabe ist in unserem Shop erhältlich

Heute geht alles schnell und es muss auch schnell gehen. Eine Idee gesucht, schnell durch Instagram gewischt. Eine Information gesucht, schnell gegoogelt. Doch manche Dinge sind zu wichtig, um schnell abgehandelt zu werden, zum Beispiel die Frage, wie unsere Zukunft aussehen wird. 

 

In der aktuellen novum haben wir uns deshalb viel Zeit genommen und mit Kreativen und Wissenschaftlern über die Zukunft gesprochen. Das Ergebnis sind zehn ausführliche Interviews, in denen es um Identität geht, um die Frage wie wir leben, arbeiten und gestalten wollen, um Kommunikation, neue Technologien und um die Verantwortung des Designers. In dieser Ausgabe wird manches dicke Brett gebohrt. 

 

Schnell wird es nicht gehen, aber lassen Sie sich auf diese ungewöhnliche novum-Ausgabe ein – es gibt viele interessante Meinungen, Anregungen und Gedanken zu entdecken. 

Wenn es um die Zukunft geht, dann darf natürlich nichts oder fast nichts beim Alten bleiben. Deshalb hat diese novum-Ausgabe auch eine andere Form. Statt der gewohnten Aufteilung in novum+ und Showroom widmen sich alle Interviews dem Thema Zukunft und nicht die Inspiration durch Bilder steht im Vordergrund, sondern die Inspiration durch Ideen und Gedanken. 

 

Viele Aspekte wie beispielsweise Singularität, Haltung oder künstliche Intelligenz ziehen sich wie ein roter Faden durch die Interviews. Gestalterisch wird dieses Bild von einer Fadenheftung aufgegriffen. In ihrer 94-jährigen Geschichte ist dies die erste Ausgabe mit einer Fadenheftung und zwar einer ganz besonderen. Wir setzten wir verschiedene Neon-Fäden ein, wie sie sonst nur in der Textilindustrie verwandt werden. Sie setzen im Heft ganz besondere Akzente und die Wertigkeit der Bindung unterstreicht den hohen Stellenwert des Themas. 

Das Cover

Auch das Cover eröffnet ungewohnte Einblicke. Durch einen partiell offenen Rücken wird die darunter liegende Fadenheftung sichtbar und die Neonfäden blitzen aus dem dunklen Buchblock heraus. Als Papier kam Conqueror Cartridge in 300 g/qm von Antalis zum Einsatz, das durch einen besonders edlen Grauton besticht. Reizvoll gebrochen wird die gedeckte Papierfarbe durch den Druck. Durch den Siebdruck stehen die Farben besonders satt und ein knalliges Neon-Grün weist hoffnungsvoll den Weg in eine – zugegeben etwas psychedelische – Zukunft. Ein dezentes Silber und ein Spotlack setzen weitere Akzente. 

Der Inhalt

In dieser Ausgabe erwarten Sie folgende Beiträge

 

Kilian Stauss – Über das Selbstverständnis des Designers

Bedrohte Ordnungen – Kommunikation in Zeiten der Bedrohung. Design: Ditho Design

SyPartners – Wie wollen wir in Zukunft gestalten?

Gesellschaft für Designgeschichte – Gehören Design und »neu« untrennbar zusammen?

Officina Humana – Das Büro der Zukunft

Indeed Innovation – Verantwortung übernehmen

Sebastian Sadowski – Möglichkeiten der Datenvisualisierung

Soderhavet – Identität schaffen

Die Zukunft des Packaging Designs: merz punkt und Clormann Design

Universal Everything – Ein besseres Leben durch KI 

 

 

 

 

 

 

Das Cover

Design: Tobias Holzmann

Papier: Conqueror Cartridge in 300 g/qm von Antalis

Siebdruck: Stainer 

Fadenheftung mit Neonfäden und Offset-Druck: f&w

Fotos: Guillaume Sinopoli