Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

SZ-Magazin-Jahresrückblick, »Wir schaffen das«

- Illustration

Stilmix für starke Storys

Die Zeichnungen des Berliner Illustrators Florian Bayer sind so vielschichtig wie die Geschichten, die sie bebildern. Wie diese lassen sie sich kaum auf einen gemeinsamen Nenner bringen – umso besser! Unser Autor Peter Jaitner sprach mit dem Kreativen.

SZ-Magazin-Jahresrückblick, »Donald Trump«

 

Was macht den besonderen Reiz der Arbeit für das Süddeutsche Zeitung Magazinaus, für das Sie ja sehr viele Geschichten illustrieren?


Ich spüre hier sehr viel Vertrauen in meine Arbeit – man hat mir zum Beispiel gleich bei der ersten Zusammenarbeit die Freiheit gelassen, stilistisch etwas Neues auszuprobieren. Und sie fordern mich auf eine gute Art – die Bildsprache, die sie sich für das Deutschland-Cover vorstellten, hatte ich gar nicht im Portfolio, aber sie wussten, was möglich ist, und ich konnte mich genau richtig einbringen.  

SZ-Magazin-Jahresrückblick, »Brexit«

 

Stimmen Sie sich vorher mit der Redaktion bei einem bestimmten Thema genau ab oder haben sie vielmehr künstlerische Freiheiten bei der Umsetzung?


Ich bespreche das Thema ausführlich mit der Art Direction und dem Autor, um gut in der Thematik drin zu sein. Danach mache ich Entwurfsskizzen, hier wird mir sehr viel Freiheit gelassen. Nach einer Abstimmung mit der Art Direction wird der Entwurf dann umgesetzt. 

SZ-Magazin-Cover »Die halbe Wahrheit«


Welche Themen im Bereich des Editorial Designs sind Ihnen persönlich am liebsten?


Ich freue mich immer, wenn ich die Möglichkeit zu einer Reportage-Illustration bekomme, am besten natürlich, wenn ich mit vor Ort recherchieren kann. Oder wenn der Text eine Geschichte erzählt, sodass ich mit sehr narrativen Bilder arbeiten kann.

Illustration für das Süddeutsche Zeitung Magazin»Die halbe Wahrheit«

 

Und wie würden Sie Ihren Zeichenstil beschreiben?
Der Stil ist naturalistisch und mischt die Herangehensweisen von Holzdruck, Radierung und Tuschezeichnung.
   
Welche Autoren aus der zeitgenössischen Comic-Art-Szene haben Sie am meisten beeinflusst?
Mit am nachhaltigsten war das wahrscheinlich Dave McKean und seine »Cages«-Reihe, der ich als Student zum richtigen Zeitpunkt begegnet bin.

SZ-Magazincover »Jahresrückblick«

 

Hat die grafische Illustration hierzulande einen schwereren Stand als in anderen Ländern? Man denke dabei vor allem an das amerikanische Magazin The New Yorker, das diese Form der Visualisierung von Artikeln zum Markenzeichen erhoben hat.


Ich finde, man kann sich aktuell nicht beklagen über den Stand der deutschen Illustration – man sieht viele spannende Sachen. Was der New Yorker vielen deutschen Magazinen noch voraus hat, ist ein größeres Vertrauen in die Kreativität der Illustratoren und in die Rezeptionsfähigkeit der Leser.


www.florianbayer.com

 

Dieser Beitrag erschien erstmals in unserer novum-Ausgabe 03.17 im Schwerpunktteil »Illustration«. Einzelhefte gibt es unter: www.novum.graphics/magazin/shop-abo