Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

Portrait Sabine Ahrens

Sabine Ahrens betreibt das Smitten Design Studio in Hamburg

- Graphic Design

Ein flüssiger Workflow macht einfach mehr Spaß

Sponsored Post

Über 800.000 Kreative in Deutschland nutzen die Creative Cloud heute für ihre Arbeit. Fans sehen in ihr den konsequenten Schritt in das digitale, vernetzte Zeitalter. Zweifler halten der CS6 die Treue und fragen sich: Was sind eigentlich die Vorteile?Sabine Ahrens, Designerin aus Hamburg schildert, warum sie auf die Creative Cloud nicht mehr verzichten möchte.

Portrait Sabine Ahrens
Sabine Ahrens betreibt das Smitten Design Studio in Hamburg (© Sandra Birken).

Im Fokus soll die Arbeit stehen, nichts anderes

Für mich ist es wichtig, dass die Technik läuft, ohne dass ich mir große Gedanken über das neueste Update, Kompatibilitäten und Funktionen machen muss.

Ich will mich auf meine eigentliche Arbeit konzentrieren. Die Creative Cloud ermöglicht mir die Versorgung mit neuesten Updates und perfekt aufeinander abgestimmten Funktionen der einzelnen Programme. Ich muss mich nur entscheiden, wann ich updaten will. Alles andere läuft.

Ich liebe die Bibliotheken

Die sparen mir eine Menge Zeit und Nerven. Alle Schriften, Grafiken und Farben zu bestimmten Themen und Kunden in einer Bibliothek, die ich in Illustrator, Photoshop oder Indesign ziehen kann. Endlich programmübergreifend konsistent arbeiten. Auch für Teams sind die Bibliotheken ein echter Segen. Alle Teammitglieder sind immer auf dem gleichen Stand und es gibt wesentlich weniger Fehlerquellen.

Artboards in Photoshop

Die Funktion der Artboards in Photoshop erleichtern das Webdesign für verschiedene Endgeräte enorm. Man kann an verschiedenen Layouts für Mobile und Desktop Designs in einem einzigen Dokument arbeiten. Ich behalte immer den Überblick, kann Inhalte kopieren, hin und her bewegen und die Artboards einzeln oder gesammelt exportieren.

Auto-Wiederherstellung

Absolut nicht zu unterschätzen ist übrigens die Hintergrundspeicherung. Bei einem Programmabsturz gehen mir keine Datei und kein Arbeitsvorgang mehr verloren. Auch wenn ich länger nicht zwischengespeichert habe. Ehrlich gesagt, hat mir diese Funktion viele Stunden doppelte Arbeit und einige graue Haare erspart.

Device-übergreifend arbeiten

Mit der Creative Cloud macht das device-übergreifende Arbeiten wirklich Spaß. Auf dem Tablet, dem Smartphone etwas zu anzugestalten, es auf dem Laptop dann auszuarbeiten oder anders herum. Da die Dateien und Bibliotheken alle in der Cloud liegen, habe ich von überall Zugriff darauf. Unterwegs muss ich nicht mehr das Laptop mitschleppen, sondern kann auch mit kleinem Gerät arbeiten.

Team Workflow

Für Teams finde ich es wunderbar, dass man ohne großen Aufwand alle relevanten Daten miteinander teilen kann und jeder auf demselben Stand arbeitet. Es ist so viel effizienter, auch weil Übergaben kleiner ausfallen bzw. gar nicht mehr notwendig sind.

www.adobe.com/go/creative-cloud-typ