Ihr Warenkorb:

Keine Artikel im Warenkorb.

Die novum 04.17 – frisch auf den Tisch!

15.03.2017

Ein Italiener in Singapur, Deftiges aus Quebec, Sterneküche in Florenz und gute Gestaltung von der Autoraststätte – im novum + unserer April-Ausgabe gibt es rund um das Thema »dine & design« viele spannende Projekte zu entdecken. Und auch das Letterpress-Cover macht Appetit auf mehr …

 

Die novum 04.17 gibt es auch für 8,99 Euro als PDF

Die Print-Ausgabe ist in unserem Shop erhältlich

In unserer April-Ausgabe dreht sich im novum+ alles um das Thema »dine & design« und es gibt viele spannende Projekte zu entdecken. Von Erscheinungsbildern bis hin zu Verpackungsdesign, im Bereich Gastronomie können Gestalter alle Register ziehen. Wir haben einen Berggasthof auf einem österreichischen Pass besucht, ein Edelrestaurant in Paris und ein armenisches Designstudio, das die Moskauer Gastronomieszene mit skandinavischem Design bereichert, um nur einige Themen zu nennen. 

 

Im Showroom präsentieren wir die Ergebnisse des Global Illustration Awards, der aus weltweit Tausenden von Einreichungen die schönsten Illustrationen prämierte. Wir besuchten Tino Graß, der sich mit Designforschung im Bereich Schrift und Typografie beschäftigt und das italienische Studio Humus, das mit erfolgreichen Erscheinungsbildern beeindruckt. Die Agentur Arndtteunissen steht für medienübergreifende Kommunikation und die Designerin Mary Ponomareva lotet die Grenzen zwischen Realität und Fiktion aus, während bei Bruch–Idee&Form schlichtweg tolles Grafikdesign entsteht. 

 

 

 

Letterpress setzt Akzente

Auch das Cover unserer April-Ausgabe spielt mit dem Thema Gastronomie. Die Grafiker des Grazer Studios Bruch–Idee&Form verwandelten die novum in eine Speisekarte, die beste Gestaltung frisch auf den Tisch bringt. Dafür konnte neben dem Cover auch der Rückumschlag genutzt werden – ein seltenes Vergnügen. »Egal um welchen Gastronomiebetrieb es sich handelt«, sagen die Designer von Bruch, »es wird immer eine Speisekarte geben. Inhaltlich ist sie der wichtigste Informationsträger der Küche und für jedes Designbüro eine spannende Spielwiese, für uns bedeutet sie eine schöne Klammer zum Schwerpunkt der Ausgabe.«

 

Die typografische Lösung wird zudem durch einen Letterpress-Druck perfekt in Szene gesetzt. Schrift und die grafischen Linien eignen sich hervorragend für den Letterpress und verwandeln das Cover in ein haptisch wie visuell reizvolles Druckwerk. 

 

Der Umschlag wurde von der Infinitive Factory in Graz auf einer Heidelberger-Buchdruckpresse aus dem Jahr 1961 gedruckt und Druckformen Obermoser erstellte in einem Ätzverfahren für jede Farbe ein eigenes 2-Millimeter-Magnesiumklischee her. Die angenehme Haptik verdankt das Cover dem Naturpapier Salzer Touch, das in St. Pölten produziert wird.

 

Das Cover unserer April-Ausgabe ist also fest in österreichischer Hand – nicht die schlechteste Option, wenn es um Kulinarisches geht.

Das finden Sie im Heft

novum+

Klammhöhe (AUT)

Cakedesign (FRA)

Lanz (AUT)

Backbone (ARM)

Café Amélie (CRO)

Baba Green (GER)

De Vicq Design (USA)

Enoteca Pinchiorri (ITA)

Batinse (CAN)

Bottura (SPG) 

 

showroom

Global Illustration Award

Tino Graß (GER)

Humus Design (ITA)

Arndtteunissen (GER)

Mary Ponomareva (NLD)

Bruch–Idee&Form (AUT)

 

 

Papier: Salzer Touch Weiß in 300 g/qm von Geese Papier 

Cover-Design: Bruch–Idee&Form

Letterpress-Druck: Infinitive Factory 

 

Bilder der novum 04.17: Dominic Brighton. Bilder der Produktion: Bruch–Idee&Form